3. Meisterschaftsrunde

Vor dem Spiel
Ohne schlechte Vorahnung, besammelte sich die Aktivmannschaft um 14.40 direkt bei der Martinsberg Halle in Baden. Man war bei guter Laune und ausgeschlafen. Doch dieser Sonntagnachmittag sollte noch eine unangenehme Wende nehmen.

Spiel 1 gegen UHC Bremgarten II
Der RHCU startete eigentlich nicht schlecht in das Spiel. Kaum hatte das Spiel begonnen traf Manuel Schiess schon zum 1:0. Noch in den ersten zwei Minuten, konnte Raphael Baumann die Führung ausbauen. Die Mannschaft fühlte sich sicher und die meisten stellten sich wohl auf ein einfaches Spiel ein. Doch Bremgarten zog den Kopf nach diesen schnellen zwei Toren nicht ein.

Mit einigen Kontern kamen sie eben so schnell zu ihren ersten Chancen und verwerteten diese eiskalt. Die Ranger standen zu diesem Zeitpunkt etwas unbeholfen auf dem Platz und waren sichtlich überrascht und auch etwas überfordert. So konnte der Unihockey Club aus Bremgarten bis zur Pause auf 6:2 davonziehen.
Für die Herren aus Untersiggenthal war klar, dass man nun reagieren musste um in dieses Spiel zurückkehren zu können. Und so zeigte man sich nach der Pause tatsächlich von einer ganz anderen Seite. Die Ranger bekamen das Spiel wider unter Kontrolle und waren erfolgreich. Ungefähr fünf Minuten vor Schluss kam der erlösende Ausgleich. Anstatt nun aber auf den Siegestreffer zu spielen vergaß man in der Euphorie das Match wieder. Wie in der ersten Hälfte führten unnötige Ballverluste und ein unsicheres Spiel zu einem weiteren Gegentor. Dieses konnte der RHCU nicht mehr einholen und verlor somit dieses Dramatische Spiel.

Resultat: 6:7
Sieger: UHC Bremgarten II

Spiel 2 gegen TV Würenlos
Die Ranger hatten zwei Spiele Pause, um sich vom Frust des vorherigen Spieles zu erholen.

Doch der Start in das Match gegen Würenlos war alles andere als erfreulich. Das 1:0 wurde diesmal nämlich aus sicht des Gegners geschossen. Allerdings blieb zuerst die Reaktion nicht aus. Daniel Koller konnte schon kurz darauf ausgleichen und brachte wieder etwas Hoffnung ins Team.
Aber Würenlos nutzte die gut sichtbare Unsicherheit der Untersiggenthaler aus und schaffte es, das eine oder andere weitere Tor zu erzielen. Der RHCU fand nicht aus der unangenehmen Situation heraus und nach der Pause wurde das Spiel um einiges Härter. Bis auf ein weiteres Tor brachte der RHCU aber nichts anständiges mehr zustande. In den letzten Minuten war der Frust bei allen zu spüren. Während man sich auf dem Feld von beiden Seiten mehr auf den Gegenspieler als auf den Ball konzentrierte, hoffte man auf der Wechselbank auf ein baldiges Ende des Matches. Mit dem schon fast erlösenden Schlusspfiff wurde das Spiel beim Stand von 2:6 beendet.

Schlusswort
Spielerisch war dies definitiv nicht das beste Wochenende. Um weiterhin vorne mitspielen zu können muss sich bis zur nächsten Meisterschaftsrunde etwas ändern.  Nichts desto Trotz ging man danach aber im MC Donalds essen und konnte auch schon wieder lachen. 

copyright 2013 rhcu - reni.li - anmelden